Home Hamburg mit Kindern Hamburg Soulfood: 11 leckere Hamburger Spezialitäten

Hamburg Soulfood: 11 leckere Hamburger Spezialitäten

von Miriam

Die regionale Hamburger Küche bietet viele leckere Fischgerichte. Das liegt ja auch nah, Hamburg liegt an der Elbe und die Nord- und Ostsee sind auch nicht weit. Fisch gibt es in allen Variationen: lecker mit Bratkartoffeln und einer himmlischen Senfsauce, im Brötchen mit schön vielen Zwiebeln oder als delikate Suppe.

Direkt vor den Toren Hamburgs liegt ein riesiges Obstanbaugebiet – Altes Land. Hier werden saftige Kirschen, aromatische Äpfel, Birnen und Pflaumen angebaut und so liegt es nahe, dass auch Schleckermäulchen bei den Süßspeisen auf ihre Kosten kommen.

Wir zeigen euch 11 leckere Hamburger Spezialitäten, die ihr bei eurem Besuch in Hamburg unbedingt probieren solltet.

1. Pannfisch

Pannfisch gehört zu unseren Lieblingsgerichten und ist einfach und schnell zubereitet. Wenn ihr nicht selber kochen möchtet, findet ihr dieses traditionelle Gericht in vielen Hamburger Restaurants. Früher war es ein „Arme-Leute-Essen“ und Resteessen: vom Vortag übrig gebliebener Fisch wurde mit Kartoffeln in der Pfanne angebraten und mit einer leckeren Senfsauce serviert. Heutzutage wird Pannfisch teils mit Edelfisch zubereitet und in gehobenen Restaurants angeboten. Wir lieben es zusätzlich mit Scampis.

2. Labskaus

Labskaus ist ein Seemannsgericht und schmeckt wesentlich besser als es aussieht. Früher musste der Schiffskoch bei langen Strecken auf haltbare Lebensmittel zurückgreifen, und so entstand der Brei aus gestampften Kartoffeln, gepökeltem Rindfleisch oder Corned Beef, eingelegter roter Beete und Zwiebeln. Dazu gab es rote Beete in Scheiben, Rollmops, ein Spiegelei und Gewürzgurken. Herrlich deftig und kräftig. Die norddeutsche Spezialität steht bei vielen Hamburger Restaurants auf der Karte und sollte unbedingt probiert werden.

3. Finkenwerder Scholle

Und noch ein Hamburger Fischklassiker. Die Finkenwerder Scholle ist eine traditionelle Zubereitung für Scholle und verdankt ihren Namen dem Stadtteil Finkenwerder. Frisch gefangen wird die Scholle entweder in der Pfanne angebraten oder im Ofen zubereitet und mit Salzkartoffeln oder Bratkartoffeln serviert. Angebratene Speckwürfel und Nordseekrabben auf der Scholle, Zitronenspalten und fertig ist die Finkenwerder Scholle.

Die deftige Kombination aus Fisch, Speck und Krabben hat die Scholle so beliebt gemacht und steht bei vielen Hamburger Restaurants ganz oben auf der Karte. Unbedingt probieren.

4. Hamburger Krabbensuppe

An kalten Tagen gibt es nichts Schöneres als eine wärmende, leckere Suppe. Auch die Hamburger können eine maritime Variante bieten – die Hamburger Krabbensuppe. Wichtigste Zutaten dieser feinen Suppe sind echte Nordseekrabben (ohne Kopf und Schale natürlich). Für Krabbenfans und Suppenliebhaber absolut zu empfehlen.

5. Fischbrötchen

In der schönen Hansestadt kommen ganz besonders Fischliebhaber auf ihre Kosten. Wer Hamburg besucht, ohne ein knackfrisches Fischbrötchen gegessen zu haben, hat einfach was verpasst.

Der fangfrische Fisch im Brötchen gehört wohl zu den beliebtesten Köstlichkeiten in Hamburg. Die Auswahl ist riesig, und da jedes Fischbrötchen anders schmeckt, kannst du dich durch die verschiedenen Fischsorten schlemmen – ob Hering, Backfisch, Matjes, Bremer, Lachs, Makrele oder dick belegt mit Nordseekrabben. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Brötchen kannst du für unterwegs auf die Hand nehmen, oder du setzt dich in ein Bistro und genießt das Fischbrötchen mit Blick aufs Wasser am Hafen.

6. Birnen, Bohnen und Speck

Ein Gericht mal ohne Fisch, typisch norddeutsch und schön deftig. Einfach zum Verlieben und ideal für etwas kältere Tage. Ein herrlich einfacher Eintopf mit einer schönen Kombination aus herzhaften Bohnen und Speck und süßen, aromatischen Birnen. Der Eintopf schmeckt pur, mit Nudeln oder Kartoffeln. Ein leckerer Klassiker, den meine Oma früher schon für uns Kinder gezaubert hat, und den ich immer geliebt habe.

7. Franzbrötchen

Das Franzbrötchen – die wohl leckerste Spezialität aus Hamburg. Ein süßes Gebäck aus herrlich saftigem Teig mit der richtigen Komposition aus Zimt und Zucker. Franzbrötchen können schon morgens zum Frühstück genossen werden oder nachmittags zum Kaffee oder Tee oder einfach zwischendurch. Für den Genuss vom Franzbrötchen findet sich immer eine gute Gelegenheit.

Aber was macht ein richtig gutes Franzbrötchen aus? Es sollte kross, klebrig und blättrig sein, nicht zu trocken, zimtig oder zu süß. Eine perfekte Mischung aus Zucker und Zimt mit einem schönen karamelligen Geschmack.

Die köstlich-zimtigen Leckereien gibt es in vielen Variationen wie Streusel, Schoko, Nüssen oder fruchtig, und du findest sie in Hamburg quasi an jeder Ecke, sei es nun beim Bäcker oder im Café. Ab und zu findest du auch eine vegane Variante, dies ist allerdings noch sehr selten der Fall.

Bei Aldi gibt es superleckere vegane Franzbrötchen.

8. Warmer Apfelkuchen

Es gibt nichts schöneres als den Duft von frischem Apfelkuchen. Die Äpfel aus dem alten Land haben keinen weiten Weg bis aufs Kuchenblech, in die Cafés oder die eigene Küche. Darum verwundert es auch nicht, dass es in Hamburg so viele leckere Apfelkuchenvariationen zu kaufen gibt wie z. B. der Apple Pie, Apfelstrudel oder Apfel-Streusel-Kuchen.

Am besten schmeckt der Apfelkuchen warm mit einer Kugel Vanilleeis. In vielen Konditoreien und beim Bäcker könnt ihr euch den Kuchen mit nach Hause nehmen und bei einer Tasse Kaffee genießen.

9. Rote Grütze

Rote Grütze ist ein norddeutscher Klassiker und erfreut sich in Hamburg großer Beliebtheit. Die Süßspeise sollte mit frischen Sommerbeeren (Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Brombeeren) und aromatischen Kirschen zubereitet werden. Oftmals wurden die Beeren in Omas Garten gepflückt, eingekocht und dann mit einer Vanillesauce oder einer Kugel Vanilleeis weggeputzt. Die herrlich fruchtige Nachspeise wird in vielen Hamburger Supermärkten oder Restaurants angeboten.

10. Alsterwasser

Das Alsterwasser ist ein herrlich erfrischendes Getränk, das gerne in Hamburg zum Essen getrunken wird, am besten mit Blick auf den Hafen oder die Alster.

Im Süden sagt man Radler, hier im Norden heißt es Alsterwasser, kurz Alster, benannt nach der ähnlichen Farbe des Hamburger Gewässers. Es ist ein erfrischendes Mischgetränk aus Zitronenlimonade und Bier.

Wer kein frisches Alsterwasser bekommt, wird im Supermarkt mit der Astra Kiezmische oder dem Ratsherrn Alsterwasser fündig. Schmeckt mindestens genauso gut. An einem warmen Sommerabend kannst du dir ein Plätzchen an der Alster oder am Elbstrand suchen und das Alsterwasser genießen.

11. Elbler

An heißen Sommertagen könnt ihr einen puren und handgemachten Cidre aus 100% Bio-Äpfeln frisch vom Deich geniessen. Die Bio-Äpfel stammen aus dem Alten Land, und der Cidre wird komplett ohne Zusatzstoffe hergestellt.

Es gibt drei unterschiedliche Cidre: Ebbe (mild) mit 2,5 % alc., Flut (stark) mit 5 % alc. und Boje (fruchtig) mit 4 % alc.. Dazu ein leckeres Fischbrötchen und zum Nachtisch ein Franzbrötchen. Einfach herrlich hamburgisch.

Das könnte dir auch gefallen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner