Home Hamburg mit Kindern Hamburg mit Kindern: Top 25 Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Hamburg mit Kindern: Top 25 Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

von Miriam

Hamburg ist eine sehr vielseitige und grüne Stadt. Die schönen Parkanlagen, die Alster mit ihren Alsterkanälen und der beindruckende Hafen sind besonders für Familien mit Kindern sehr gut geeignet.

Große Pötte gucken im Hafen, mit den Füßen im Elbsand ein leckeres Fischbrötchen geniessen, einen der vielen grünen Parks mit seinen coolen Spielplätzen entdecken, ein Boot mieten und Alster und Alsterkanäle entdecken oder wilde Tiere bestaunen im Hagenbecks Tierpark. Hamburg hat noch so viel mehr zu bieten.

Gerade bei schönem Wetter gibt es viele Möglichkeiten, Hamburg zu entdecken.

Wir zeigen euch unsere Top 25 Attraktionen und Sehenswürdigkeiten für Familien.

Hier findet ihr alle Attraktionen und Sehenswürdigkeiten auf einer Übersichtskarte. Ihr könnt die Kartengröße verändern, das Icon anklicken und direkt zur Attraktion springen. 

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Grüne Parks

1. Planten un Blomen – grüne Oase mitten in der Stadt

Mitten im Herzen der Stadt, umgeben von belebten Einkaufstraßen, dem Congress-Centrum und der Hamburger Messe, liegt die einzigartige 15 Hektar große Parkanlage Planten un Blomen (Hochdeutsch: Pflanzen und Blumen).

Die grüne Oase bietet Erholungsuchenden und Familien eine faszinierende Pflanzen- und Blumenvielfalt, weite Rasenflächen, beeindruckende Themengärten und viel Freizeitspaß für jedes Alter.

An Wochenenden ist der Park ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, denn neben den schönen Wallanlagen mit seinen farbenprächtigen Gärten gibt es besonders für Kinder viel zu erleben.

Wir möchten euch die beiden Spielplätze Großer Spielplatz Bullerberge und Großer Spielplatz Wallanlagen ans Herz legen. Diese sind so vielseitig und abwechslungsreich, dass Familien hier viel Zeit verbringen können.

Ausführliche Infos findet ihr in unserem Beitrag über Spielplätze.

Wer keine Lust auf Toben, sondern Entdecken und Staunen hat, schlendert durch die schön angelegten Gärten. Ein besonderes Highlight ist der beindruckende Japanische Garten mit dem Teehaus. Ein Ort der Ruhe und Entspannung. Die verschlungenen Wege führen vorbei an Felsen, Wasserläufen und stillen Teichen.

Der Rosengarten mit seinen 300 verschiedenen Rosensorten wird nicht nur Erwachsene begeistern. Auch Kinder erfreuen sich an der Farbenpracht und dem Duft der Rosen. Im Sommer erklingt aus dem offenen Pavillon klassische Musik.

Eine 4300 qm große Rollschuhbahn bietet im Sommer (Mitte April – Ende September) eine ideale Möglichkeit fürs Rollschuhlaufen, Inline-Skaten und Skateboardfahren. Im Winter verwandelt sich die Fläche in Deutschlands größte Open-Air-Eisbahn mit Schlittschuhverleih und Umkleidekabinen (Oktober-April).

Im Park Café Hamburg, gleich nebenan, können es sich die Eltern auf der schönen Terrasse am See bequem machen und leckeres Essen und Trinken genießen.

Wer es etwas entspannter liebt, schlägt ein paar Bälle in der Minigolfanlage an der Glacischaussee oder besiegt Mama oder Papa beim Schachspielen in den Schachgärten (Parkteil Große Wallanlagen). Ein schönes Freiluft-Erlebnis für die ganze Familie.

Für Familien mit älteren Kindern sind im Sommer die Wasserlichtkonzerte ein besonderes Erlebnis. In den Monaten Mai bis August finden jeden Abend ab 22 Uhr am Parksee die berühmten Wasserlichtkonzerte statt. Vom 1. bis 30. September beginnt es bereits um 21 Uhr. Die Wasserlichtorgel wird live gespielt, und synchron zu klassischer Musik bewegen sich die bunt angeleuchteten Wasserfontänen.

Packt Snacks, Getränke und eine Decke ein, und sichert euch rechtzeitig einen der beliebten Plätze auf dem Rasen, um das Lichtspektakel zu genießen.

Für kleine Tageseulen, die früh ins Bett müssen, gibt es im Sommer täglich Wasserspiele am Parksee ohne Licht und Musik – um 16:00 und 18:00 Uhr.

Highlights für Kinder
  • Spielplätze Bullerberge und Wallanlagen
  • Rollschuhbahn im Sommer, Eislaufbahn im Winter
  • Wasserspiele und -konzerte
Stadtteil Neustadt
Eintritt kostenlos
Adresse Marseiller Promenade, 20355 Hamburg
Webseitewww.plantenunblomen.hamburg.de

2. Hagenbecks Tierpark – tierisches Vergnügen für die ganze Familie

Der Tierpark Hagenbeck ist ein Hamburger Original und gehört zu Hamburg wie Michel, Elphi und der Hamburger Dom. Der Tierpark fasziniert nicht nur Groß und Klein durch die vielen heimischen und exotischen Tiere aller Kontinente, sondern auch durch die außergewöhnlich schöne Parkanlage und deren Architekturschätze.

Mehr als 1850 Tiere können in den weitläufigen Gehegen und der liebevoll angelegten Parkanlage bestaunt werden. Dazu gehören auch Exoten wie afrikanische Tiger, asiatische Elefanten, nordchinesische Leoparden, sibirische Tiger oder der Sumatra Orang-Utan.

Ein besonders cooles Highlight ist das Eismeer. Auf einer über 8.000 Quadratmeter großen Fläche können lebhafte Königspinguine, majestätische Eisbären und Deutschlands einzige Walrosse in atemberaubenden Über- und Unterwasseransichten beobachtet werden.

Die mächtigen Walrosse sind echte Schwimmstars und bringen Groß und Klein durch ihre beindruckenden Tauch- und Schwimmmanöver zum Staunen. Wenn diese imposanten Tiere sich ganz genussvoll und dicht an der großen Panoramascheibe entlang schieben, haben besonders Kinder mächtig Spaß. Eltern erhalten dafür einen coolen Schnappschuss fürs Familienalbum.

Im Orang Utan Haus werden weitere tierische Kunststücke geboten. Die aktiven und neugierigen Orang Utans brauchen viel Freiraum zum Klettern, Schwingen und Springen.

Ein weiteres Highlight ist das Afrika-Panorma mit seinen naturnahen und gitterlosen Gehegen. Ohne Sichtbarrieren gibt es freien Blick auf die bunte Tierwelt Afrikas mit der Löwenschlucht, den kletterbegeisterten Mähnenspringern auf ihren hohen Felsen, Zebras, Antilopen und Marabus.

Ein besonderes Erlebnis für Kinder sind die täglichen Schaufütterungen und das Streichelgehege, bei dem die Kleinen ihren Lieblingstieren ganz nah kommen. Zeiten für die Schaufütterungen findet ihr auf der Hagenbeck Webseite.

Es gibt auch einen großen Kinderspielplatz zum Toben mit vielen Klettermöglichkeiten, einer riesigen Tampenschaukel und der zehn Meter langen Rutsche. Direkt neben dem Spielplatz gibt es ein Restaurant.

Im Sommer bietet das Restaurant Flamingo Lodge leckeres Essen und einen tollen Blick auf das Afrika Panorama.

Kleine Stände locken im Sommer mit Leckereien wie Crêpes, Eis und Würstchen. Wir nehmen uns meistens selber Essen mit und suchen uns im Park ein schönes Plätzchen mit Ausblick.

Neben dem Haupteingang gibt es einen weiteren Eingang am Gazellenkamp (im Winter geschlossen). Mit etwas Glück sind die Wartezeiten nicht ganz so lang wie beim Haupteingang. Ein großer kostenpflichtiger Parkplatz ist dort auch vorhanden. Das Tropenaqarium mit seinen Kattas, Krokodilen, Haien und weiteren tropischen Bewohnern ist auch bei schönem Wetter ein besonderes Erlebnis. Weitere Infos über das Tropenaquarium bekommt ihr hier. Online und vor Ort gibt es Kombikarten zu kaufen.

Highlights für Kinder
  • Eismeer
  • Elefantenfütterung
  • Orang Utan Haus
Stadtteil Stellingen
Eintritt Tierpark, Erwachsene: 29 Euro, Kinder (4-16 Jahre): 19 Euro
Tropenaquarium, Erwachsene: 25 Euro, Kinder (4-16 Jahre): 17 Euro
Preise zu den Kombitickets und Familientickets bekommt ihr hier
Adresse Lokstedter Grenzstrasse 2, 22527 Hamburg
Webseitewww.hagenbeck.de

Hinweis: die Fotos wurden von Hagenbeck genehmigt

3. Stadtpark Hamburg – grüne Oase in Winterhude

Der Stadtpark Hamburg mit seinen fast 150 Hektar liegt im wunderschönen Winterhude und ist bei schönem Wetter eine Oase für Sportbegeisterte, Erholungssuchende und Familien.

Der Park hat gerade für Familien sehr viel zu bieten: coole und abwechslungsreiche Spielplätze, Minigolfanlage, Bootsverleih auf der Liebesinsel, Grillen im Grünen, Sterne gucken im Planetarium und Schwimmen mit traumhafter Aussicht im Naturfreibad Stadtparksee.

Aktivitäten für Familien

Im Stadtpark gibt es viele kleinere Spielplätze und einen großen Spielplatz direkt neben der großen Wiese. Unser absoluter Lieblingsplatz bei schönem Wetter. Wenn du diesen einmal mit deinen Kindern besucht hast, möchten sie bestimmt gar nicht mehr weg.

Highlight ist das große Planschbecken mit seinem feinen Sand und den zahlreichen Spielgeräten. Ein Tag im Sommer mit Badehose, Eimer und Schaufel und im Anschluss Eis und Pommes fühlt sich nach einem schönen Urlaubstag an. In unserem Beitrag über Spielplätze bekommt ihr mehr Infos zu dem Spielplatz.

Wenn ihr euch mit euren Kindern zusammen ins kühle Wasser werfen wollt, könnt ihr das im Sommerfreibad im Naturbad Stadtparksee (Bäderland) mit traumhaftem Blick auf das Planetarium. In dem naturbelassenen Becken (gefiltertes Wasser) könnt ihr planschen, rutschen oder eure Bahnen ziehen. Es gibt einen Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich mit Badeaufsicht.

Für kleine Badegäste gibt es neben dem Flachwasser auch einen Sandstrand zum Spielen. Die zahlreichen Liegewiesen laden zum Sonnenbaden und Entspannen ein. Die Eintrittspreise findet ihr auf der Bäderland Homepage.

Wer lieber auf dem Wasser unterwegs ist, kommt im Stadtpark auch auf seine Kosten. Die idyllisch gelegene Bootsvermietung auf der „Liebesinsel“ bietet Tretboote, Ruderboote und Kanus zum Verleih an.

Per Boot lässt sich ganz wunderbar der Stadtparksee, Hamburgs Kanäle und die Alster erkunden. Also, schnappt euch ein Boot eurer Wahl, packt Snacks, Sandwiches, kühle Getränke und eure Kinder ein und zeigt euren Lütten Hamburg mal von einer anderen Seite.

Wer an einem sonnigen Wochenende im Stadtpark ist, wird nicht an den vielen Familien und Gruppen auf den Wiesen und dem Geruch nach Gegrilltem vorbeikommen. Da wird gefühlt der ganze Hausstand, der Großeinkauf vom Freitag, Oma, Opa, Tante und der Hund mit in den Stadtpark genommen. Der Ausflug wird zum Großereignis.

Im Stadtpark kannst du auf den weitläufigen Wiesen sehr gut grillen und bist mit den anderen grillfreudigen Gruppen in bester Gesellschaft. Falls du Ketchup vergessen hast, hilft dir dein Grillnachbar bestimmt weiter.

Wer keine Lust auf Grillen hat und abends nicht nach geräucherter Wurst riechen möchte, sucht sich ein gemütliches Plätzchen in einem der schönen Restaurants/Cafés im Stadtpark.

Restaurants und Cafés

Leckeres Essen und schöne Sommervibes mit Blick aufs Wasser gibt es im Café Sommerterrassen (mit eigener Kanuvermietung). Das Café liegt direkt am Goldbekkanal und kann auch mit dem Boot angesteuert werden.

Der Sierichs Biergarten liegt direkt neben dem Sommerfreibad am Stadtparksee und begeistert durch seine coole Lage mit Blick auf den Stadtparksee und das Planetarium. Nach einem aufregenden Stadtparktag lässt man hier bei einem kühlen Getränk die Seele baumeln und genießt den Sonnenuntergang. Die kleinen Racker machen währenddessen die Sandkiste oder die Bobby Cars unsicher.

Einen weiteren familienfreundlichen Biergarten findet ihr im Landhaus Walter. Unter den wunderschönen Linden können Eltern ihr kühles Blondes und leckere Spezialitäten genießen, während die Kleinsten den hauseigenen Spielplatz erobern. Ein Beach Club mit 500 qm Strand lädt zum Entspannen in den Strandkörben und Liegen und zum Buddeln für die Kleinsten ein.

Eltern, die auf Kaffee, andere stärkende Getränke und zuckerhaltige Leckereien angewiesen sind, damit sie den Tag nach der kurzen Nacht überstehen, werden natürlich auch im Stadtpark fündig.

Wo? Café am Planschbecken, Kiosk am Planschbecken, Café Parkvilla (Otto-Wels-Strasse), Lese Café (Saarlandstraße), Café Schmidtchen im Planetarium und das Café Cloudette (Ohlsdorfer Str.).

Eine öffentliche Toilette (kostenpflichtig) gibt es beim großen Spielplatz mit dem Planschbecken.

Stadtteil Winterhude
Eintritt kostenlos
AdresseHamburg-Nord, 22303 Hamburg
Webseitewww.hamburg.de/stadtpark

Museen für Kinder

4. Museumsschiff Rickmer Rickmers

Der Hamburger Hafen bietet einige spannende Sehenswürdigkeiten für Familien mit Kindern. Bei den St. Pauli Landungsbrücken liegt die Rickmer Rickmers, ein dreimastiges Frachtsegelschiff, das 1869 in einer Bremerhavener Werft gebaut wurde.

Das schwimmende Wahrzeichen Hamburgs hat so einige Abenteuerreisen erlebt und dient heute als Museums- und Denkmalschiff. Wenn ihr Einblicke ins raue Seemannsleben erleben möchtet, solltet ihr euch unbedingt etwas Zeit nehmen, denn auf dem Schiff gibt es viel für Kinder zu entdecken. Besonders interessant sind die Einblicke in die Crew- und Offiziersquartiere und die Küche.

Es gibt eine Dauerausstellung über die Geschichte der Rickmer Rickmers und wechselnde Sonderausstellungen mit maritimen Bezug, wobei der Schwerpunkt auf dem Meer oder Hamburg liegt.

Es werden unterschiedliche Aktivitäten wie ein Escape Room, Kindergeburtstage und Klettern auf dem Schiff angeboten.

Stadtteil St. Pauli
Eintritt Erwachsene: 6 Euro
Kinder: 4 Euro
AdresseLandungsbrücken, Ponton 1a, 20359 Hamburg
Webseitewww.rickmer-rickmers.de

5. Cap San Diego

Die Cap San Diego liegt nur wenige Gehminuten von der Rickmer Rickmers enfernt in Richtung Elphi und besticht durch seine elegante Silhouette. Ein weiteres schwimmendes Wahrzeichen und das größte betriebsfähige Museumsfrachtschiff der Welt.

Das Motorschiff wurde 1961 gebaut und und fuhr bis in die 1980er Jahre zwischen Hamburg und Südamerika. Transportiert wurden neben Maschinen und Automobilen auch Kaffee, Fleisch, Textilien, Obst und Gemüse.

Auf dem Museumsschiff könnt ihr auch übernachten. Die Kabinen sind modernisierte Original Kabinen und sehr beliebt bei Touristen.

Es finden jährlich mehrere Fahrten statt, die online gebucht werden können, wie z. B. eine Fahrt zum 835. Hafengeburtstag (09.05.2024) oder eine eine kulinarische Karibik Genußfahrt (30.06.24).

Für Kinder besonders spannend ist der große Maschinenraum und die Kommandobrücke. Vom Schiff hat man auch einen schönen Blick auf die Elphi und die beiden Musicals „König der Löwen“ und „Die Eiskönigin“.

Auf der Cap San Diego können viele Decks erkundet werden. Die vielen Etagen und die langen Gängen auf den Decks waren manchmal etwas verwirrend, und man kann sich schnell verlaufen. Beim Kauf des Tickets auf jeden Fall den Übersichtsplan mitnehmen.

Stadtteil St. Pauli
Eintritt Erwachsene: 9,50 Euro
Kinder (unter 14 Jahre): 2,50 Euro
Schüler: 5 Euro
Adresse Überseebrücke, 20459 Hamburg
Webseitewww.capsandiego.de

6. U-Boot Museum Hamburg

Ihr möchtet U-Boot Luft mit euren Kindern schnuppern und in die Tiefen eines U-Bootes abtauchen? Dieses einmalige und besondere Erlebnis könnt ihr in Hamburg machen.

Das russische Unterseeboot U-434 aus der Tango Klasse liegt als Museumsschiff seit 2002 im Hamburger Hafen, zunächst in der Hafencity am Baakenhafen und seit 2010 am Fischmarkt (St. Pauli Fischmarkt 10). In der Nähe befinden sich die Landungsbrücken, der Elbtunnel und der trendige Beach Club Strand Pauli.

Bis 2002 war das U-Boot 434 im russischen Dienst und wurde nach einer kurzen Verhandlungsphase durch das U-Boot Museum gekauft. Die U-434 ist eines der letzten U-Boote der Tango Klasse weltweit.

Platzangst dürft ihr allerdings nicht haben, denn das Boot hat eine Länge von 90,16 Metern und ist nur 8,72 Meter breit. Wer sich dennoch traut, kann das Boot entweder alleine erkunden oder im Rahmen einer Führung. Bei der Führung erfahrt ihr viele spannende Geschichten über das Leben an Bord, technische Details und bekommt exklusive Einblicke in die Kommandozentrale. Führungen finden nur in kleinen Gruppen bis zu 5 Personen statt, und deswegen empfiehlt sich eine Reservierung vorab.

Stadtteil Altona
Eintritt Erwachsene: 9 Euro
Kinder (6-12 Jahre) & Schüler: 6 Euro
Kinder unter 6 Jahren: kostenlos
Adresse St. Pauli Fischmarkt 10, 20359 Hamburg
Webseitewww.u-434.de
U-Bootmuseum
© U-Boot Museum Hamburg

7. Museumsdorf Volksdorf

Das Museumsdorf in Hamburg ist einzigartig und liegt idyllisch im Volksdorfer Ortskern. Hier können sich Eltern mit ihren Kindern an der Lebendigkeit des alten Dorfes erfreuen und natürlich auch an den vielen Tieren.

Wir lieben es, das Museumsdorf zu besuchen, und haben immer viel Freude, wenn es mal wieder neuen Nachwuchs auf dem Hof gibt. Neben dem Bauern leben hier viele Tiere wie Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen, Hühner, Enten, Gänse, Katzen, Hunde und Kaninchen.

Es werden viele Lern- und Mitmachangebote sowie Workshops und Kurse für Kinder und Schulklassen angeboten. Die „Spiekerlüüd“ (ehrenamtliche Helfer) bieten außerdem Führungen sowie regelmäßige Gewerke- und Aktionstage an.

An den Wochenenden ist auch „Emmis Krämerladen“ geöffnet. Hier findet ihr ein buntes Sortiment an Haushaltssachen und eigenen Produkten. Im Garten könnt ihr frisch gebackene Kuchen, Waffeln und Kaffee genießen.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist natürlich eine einstündige Fahrt in einer Pferdekutsche durch Volksdorf. Die Fahrten finden von Dienstag bis Samstag in der Zeit von 10-16 Uhr statt – oder nach Absprache. Es können 8 Erwachsene oder 10 Kinder mitfahren. Der Preis pro Fahrt liegt bei 120 Euro.

Stadtteil Volksdorf
Eintritt kostenlos
Adresse Im alten Dorfe 46-48, 22359 Hamburg
Webseitewww.museumsdorf-volksdorf.de

8. Altonaer Museum

Das Altonaer Museum wurde 1863 gegründet und setzt sich als einer der größten deutschen Regionalmuseen mit der Kunst- und Kulturgeschichte des norddeutschen Raumes auseinander.

Für Kinder und Familien gibt es im Museum ein vielfältiges Angebot. Neben der Wunderkammer, einer interaktive Kinderabteilung, und dem Kinderbuchhaus mit seiner lebendigen Buchkultur bietet das Museum an bestimmten Tagen auch ein tolles Kinderprogramm an. Sonntags können Kinder sich beim offenen Mal- und Bastelangebot (ab 6 Jahren) kreativ entfalten.

Die Wunderkammer ist eine Ausstellung für Kinder ab dem Lesealter. Es kann gemalt, geschrieben und experimentiert werden. Und es gibt auch eine Leseecke.

Im Kinderbuchhaus werden wechselnde Ausstellungen namhafter Illustratoren präsentiert. Das Museum gehört zu den wenigen Orten, an denen Originalillustrationen aus Kinder- und Jugendbüchern zu sehen sind. Hier finden auch regelmäßig Lesungen und Buchpräsentationen statt.

Stadtteil Altona
Eintritt Erwachsene: 8,50 Euro
Kinder bis 17 Jahre: kostenlos
Adresse Museumstraße 23, 22765 Hamburg
Webseitewww.shmh.de/altonaer-museum

9. Chocoversum

Einem Besuch im Chocoversum in der Altstadt von Hamburg kann kein Schleckermäulchen widerstehen. Es ist einfach zu verführerisch.

Die Besucher werden 90 Minuten durch das Schokoladenmuseum geführt und dabei über die Herstellung von Schokolade aufgeklärt. Es wird dabei gerochen, gefühlt und probiert. Das Probieren und Naschen der süßen Köstlichkeiten ist hier nämlich ausdrücklich erlaubt.

Jeder kann sich in der Schokowerkstatt seine eigene Schokotafel für 4,50 Euro mit seinen Lieblingszutaten zusammenstellen und mit nach Hause nehmen.

Stadtteil Altstadt
Eintritt Erwachsene: ab 19 Euro
Kinder (6-17 Jahre): ab 11 Euro
Kinder unter 6 Jahren: kostenlos
Adresse Meßberg 1, 20095 Hamburg
Webseite www.chocoversum.de

10. Museum der Illusionen

Das Museum der Illusionen ist ein unterhaltsames Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Es liegt zentral zwischen Alster und Mönckebergstraße.

Dieses interaktive Museum bietet eine Welt voller optischer Täuschungen und faszinierender Experimente, die nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen.

Ihr könnt euch inmitten von Illusionen, verzerrten Räumen und optischen Täuschungen wiederfinden, die eure Sinne herausfordern und ihnen eine völlig neue Perspektive auf die Welt bieten.

Ein Highlight des Museums ist der beeindruckende Lichttunnel: auf einem scheinbar schwankenden Steg bewegt man sich durch den Tunnel und lässt die Lichteffekte auf sich wirken. Nichts für schwache Nerven und Personen, denen schnell schwindelig wird.

Während des Rundgangs gibt es einige Knobel-und Denkspiele, die besonders Kindern viel Spaß bereiten.

Für den Besuch braucht ihr circa eine Stunde. Ein Slot sollte online vorab gebucht werden. Die Zeitfenster starten zur vollen Stunde.

Stadtteil Altstadt
Eintritt Erwachsene: 14 Euro
Kinder (5-17 Jahre): 10 Euro
Kinder unter 5 Jahren: kostenlos
Adresse Lilienstraße 14-16, 20095 Hamburg
Webseite www.hamburg.museumderillusionen.de

11. Zoologisches Museum

Auf der rund 2000 qm großen Ausstellungsfläche zeigt das Zoologische Museum zahlreiche beeindruckende lebensechte Tierpräparate. Von kleinen Insekten, über Vögel bis hin zu großen Wildtieren und einem riesigen Walskelett entdecken Kinder exotische und heimische Tiere.

Riesige Eisbären, wilde Tiger, gefährliche Krokodile und Afrikas „Big Five“ können auch bestaunt werden.

Beim Rundgang durch das Museum zeigt sich auch der starke Einfluss des Menschen auf unsere Umwelt und die Lebensräume der Tiere. Viele der ausgestellten Wildtiere sind in der freien Natur vom Aussterben bedroht – Eisbär, Nashorn, Orang Utan und zahlreiche andere Wildtiere.

Zu den Besonderheiten des Museums gehört das Präparat der Walross-Dame „Antje“. Der Publikumsliebling lebte viele Jahre im Hagenbecks Tierpark und war 23 Jahre lang das Maskottchen des NDR.

Ein weiteres eindrucksvolles Exponat des Museums ist das Skelett des Hamburger Finnwals „Finni“. Finni überstand zu Lebzeiten eine Schiffskollision (belegt durch wiederverheilte Knochenbrüche) und wurde in den 60er Jahren bei einer Walfangfahrt der „Olympic Challenger“ erlegt und von einem anwesenden Biologen nach Hamburg gebracht.

Es gibt ausführliche Informationstafeln und Multimedia-Stationen, die einen Überblick über den jeweiligen Naturraum und weiterführende Informationen bieten. Für Kinder gibt es außerdem tolle Mitmachaktionen.

Gleich nebenan liegt das Geologisch-Paläontologische Museum. Auf zwei Stockwerken wird über die Entwicklung der Erde und des Lebens informiert. Saurierfossilien können hier ebenso bewundert werden wie Bernsteininsekten und Urpferde. Der Eintritt ist kostenlos.

StadtteilRotherbaum
Eintrittkostenlos
AdresseBundesstraße 52, 20146 Hamburg
Webseitewww.hamburg.leibniz-lib.de

Flugzeuge schauen am Flughafen

Liebt ihr es genauso wie wir, Flugzeuge beim Landen und Starten zu bestaunen und in die Ferne zu schweifen? In Hamburg gibt es drei geniale Aussichtspunkte, die nicht nur was für kleine Flugzeugbegeisterte sind. Eltern können sich bei einem kühlen Sommerdrink oder einem Kaffee entspannt zurücklehnen und dem Treiben auf dem Flughafen zuschauen.

Wir nutzen die App Flightradar24, um zu schauen, auf welcher Landebahn die Flugzeuge einfliegen oder starten und entscheiden dann, zu welcher Aussichtsplattform wir gehen. In der App könnt ihr auch sehen, woher das Flugzeug kommt und wann es landet bzw. startet.

12. Coffee to fly

Unser Favorit ist das Café Coffee to Fly, ein Sehnsuchtsort mit sehr leckeren belgischen Waffeln und Kaffeespezialitäten aus einer Hamburger Privatrösterei. Es gibt viele Sitzmöglichkeiten im Außenbereich, aber auch im Innenbereich mit den riesigen Panoramafenstern hat man einen hervorragenden Blick auf die Start- und Landebahn.

Die Außenplätze sind an sonnigen Tagen gerade am Wochenende bei Familien, Bikern, Jung und Alt heiß begehrt. Wenn die Hobbyfotografen mit ihren riesigen Objektiven am Zaun stehen, kannst du dir sicher sein, dass das besondere Flugobjekt nicht weit weg sein kann.

Uns hat es besonders der Emirates Flieger angetan, der einmal am Tag (bis auf Samstags) in Hamburg landet und kurze Zeit später schon wieder zurück nach Dubai düst. Den riesigen A380 von so nah starten zu sehen, ist einfach sehr beeindruckend, und gedanklich plane ich da meistens schon unseren nächsten Urlaub.

Einen Ausflug zum Coffee to Fly könnt ihr sehr gut mit einer Radtour rund um das Flughafengelände verbinden und noch weitere Spots wie den Aussichtspunkt am Krohnstieg oder den Aussichtspunkt Flugbahn Nord-Ost anfahren. Je nachdem aus welcher Richtung die Flugzeuge einfliegen, düsen die Flugzeuge beim Aussichtspunkt Nord-Ost über einen hinweg.

StadtteilFuhlsbüttel
Eintrittkostenlos
AdresseHoltkoppel 100, 22415 Hamburg
Webseitewww.coffee-to-fly.de

13. Aussichtsterrasse Flughafen, Terminal 1

Ein weiterer cooler Aussichtspunkt, der deine Kinder begeistern wird, ist die Aussichtsterrasse im Flughafengebäude, Terminal 1 (direkt hinter McDonald´s). Hier habt ihr einen spektakulären Blick auf das Vorfeld des Hamburger Airport und könnt hautnah miterleben, wie die Flugzüge starten und landen, ein- und ausparken, betankt werden und Flugzeuge be- und entladen werden.

Deckt euch bei McDonald´s mit Eis und einem Kaffee ein und bestaunt das rege Treiben auf einem der geschwungenen Holzbänke im Außenbereich aus nächster Nähe.

McDonald´s hat auch einen kleinen, aber sehr schönen Spielplatz. Ein Traum für Raketenfans.

StadtteilFuhlsbüttel
Eintrittkostenlos
AdresseFlughafenstraße 1-3, Terminal 1, Ebene 3, hinter McDonalds
Webseitewww.hamburg-airport.de

14. Café Himmelsschreiber

Im Café Himmelsschreiber genießt ihr einen hervorragenden Blick auf die Startbahn und das Abfertigungsvorfeld und könnt dabei so richtig schlemmen.

Von Frühstück, diversen Kaffeespezialitäten, abwechslungsreichen Snacks über Lunch bis zum Feierabendgetränk bei Sonnenuntergang bekommt ihr im Café viele leckere Köstlichkeiten im großzügigen Außenbereich geboten.

Stadtteil Fuhlsbüttel
Eintrittkostenlos
AdresseWeg beim Jäger 193, 22335 Hamburg
Webseitewww.cafe-himmelsschreiber.de

Hamburg mit den Hafenfähren entdecken – Leinen los und Schiff ahoi!

Den Hamburger Hafen mit einer der Hafenfähren zu erkunden, ist schon lange kein Geheimtipp mehr, aber es lohnt sich dennoch mit einem HVV Tagesticket die Fähren unsicher zu machen. Es ist eine günstige kleine Hafenrundfahrt und du kannst jederzeit einen kulinarischen Stopp einlegen.

Auf dem Oberdeck mit Sonne und Elbwind im Gesicht schipperst du an den Blohm und Voss Docks und Övelgönne vorbei und genießt einfach den fantastischen Blick auf den Hamburger Hafen.

Stadtteil St. Pauli
PreiseHVV Ticket wird benötigt
AdresseBei den St. Pauli-Landungsbrücken 8, 20359 Hamburg
Webseitewww.hadag.de

15. Hafenfähren: Linien 62, 64, 72, 73

Linie 62 ab Landungsbrücken Brücke 3 bis Finkenwerder

Bevor du mit deinen Kindern die Fähre stürmst, ist es ratsam sich über die HVV App ein Tagesticket zu kaufen. Kinder bis 6 Jahre fahren kostenlos, und die Tageskarte gilt für beliebig viele Fahrten (1 Person + 3 Kinder im Alter von 6-14 Jahren).

Hungrig auf die Fähre gehen? Lieber nicht. Die Fischbrötchenbude auf der Brücke 10 verwöhnt euch mit knackig-frischen Fischbrötchen oder einem Pott Kaffee. Unbedingt probieren, es lohnt sich wirklich.

Wenn du es dann endlich auf die Fähre geschafft hast mit den anderen sonnenhungrigen Touristen, nimmst du am besten nicht den ersten Aufgang zum Oberdeck, sondern gehst auf der andere Seite die Treppe hoch. Da staut es sich meistens nicht so sehr.

Wenn du einen begehrten Platz ergattert hast, genießt du einfach nur die schöne Aussicht, den Fahrtwind und schipperst vorbei an den Blohm+Voss Docks, der Fischauktionshalle, dem Dockland (Anleger Kreuzfahrtschiffe), dem Museumshafen Övelgönne mit dem Elbstrand und fährst bis zur Endhaltestelle Finkenwerder.

Bei schönem Wetter lohnt sich ein Ausflug ins Freibad Finkenwerder – Fussweg von der Fähre sind circa 8 Minuten. Der Blick vom Becken auf die vorbeifahrenden Schiffe ist einfach ein cooles Erlebnis.

Von Finkenwerder aus könnt ihr mit der Linie 62 wieder zurück fahren und einen Halt einlegen bei Neumühlen/Övelgönne und am Elbstrand spazieren gehen. Oder ihr schlendert in Övelgönne an den malerischen Häusern vorbei und lasst dieses ganz besondere Flair auf euch wirken.

In einem der schönen Strandcafés genießt ihr bei Sonnenschein leckeres Essen oder ein kühles Getränk und bestaunt dabei die vorbeifahrenden Schiffe. Zu empfehlen ist die Strandperle oder der Ahoi Strandkiosk.

Linie 64 ab Finkenwerder bis Teufelsbrück

Wer Lust hat, schippert mit der Linie 64 von Finkenwerder bis Teufelsbrück, schlendert durch den Jenisch-Park und genießt die schöne Natur. Lauffreudige Familien haben die Möglichkeit, einen schönen Spaziergang (circa 35 Minuten) direkt an der Elbe bis Övelgönne zurückzulegen.

Vorbeifahrende Schiffe, ein kurzer Halt beim Alten Schweden (großer Granitstein) und die beeindruckende Sicht auf die gegenüberliegende Hafenskyline lassen die Zeit wie im Fluge vergehen.

In der Nähe des Findlings Alter Schwede ist das Fischrestaurant Brücke 10 im Strandhaus sehr zu empfehlen. Neben Klassikern wie dem Fischbrötchen oder Ofenkartoffel kommen auch die Naschkatzen mit Kuchen und Torten voll auf ihre Kosten. Mit Blick auf die Elbe könnt ihr hier richtig gut essen und euch für den weiteren Weg stärken.

Linie 72 Landungsbrücken bis Elbphilharmonie

Wer die Elbphilharmonie vom Wasser aus sehen möchte, sollte mit der Fähre 72 die zwei Stationen bis zur Elphi fahren.

Hier könnt ihr nicht nur coole Fotos schießen, sondern auch aussteigen und den fantastischen Blick von der Aussichtsterrasse der Elphi genießen. Danach geht es dann zum Café Miss Sofie für ein Eis (Kugeleis oder Softeis) oder einen Hot Dog.

Wer kein Plätzchen im Café findet, schnappt sich seine Beute und genießt sie auf den Dalmannkai Treppen mit direktem Blick aufs Wasser.

Linie 73 von Finkenwerder bis Ernst-August-Schleuse

Ihr möchtet die Skyline Hamburgs aus einer anderen Perspektive bewundern? Dann nehmt die Fähre 73 und fahrt auf die andere Seite zum Terminal Theater Im Hafen. Der Musical Boulevard ist auch ohne Musicalbesuch ein Zwischenstopp wert: von hier aus habt ihr einen fantastischen Blick auf die Skyline Hamburgs mit der Elphi. Auf der kleinen Promenade gibt es diverse Skulpturen wie der „Space Elephant“ von Salvador Dalí zu bewundern.

Wer Lust hat, fährt mit der Linie 73 weiter bis zur Argentinienbrücke und zur Endhaltestelle Ernst-August-Schleuse. Nach einem 20 minütigen Spaziergang gelangt ihr zu dem wunderschönen Biergarten „Zum Anleger“, idyllisch am Wasser gelegen. Hier erwarten euch ein Kanuverleih, Stand Up Paddling, vielfältiges Essen, hauseigenes Bier und jede Menge Sonnenplätze direkt am Kanal. Was will man mehr.

Die Fähre 73 fährt nur von Montag – Freitag und die Fahrzeiten sind von der Tide abhängig. Sollten die Wasserstände die Zufahrt zum Anleger Ernst-August-Schleuse nicht ermöglichen, wird nur die Argentinienbrücke angelaufen.

Musicals und Theater für Kinder

16. Musicals in Hamburg

Hamburg ist Musicalstadt und gehört nach New York und London zum drittgrößten Musicalstandort weltweit.

1986 feierte das erste Musical „Cats“ seine Premiere im Operettenhaus auf der Reeperbahn und begeisterte 15 Jahre lang die Hamburger und Besucher aus aller Welt. Es folgten weitere Musicals wie „Das Phantom der Oper“, „Dirty Dancing“, „Aladdin“ und „Der König der Löwen“.

Vier große Stage Theater begeistern jährlich über 2 Millionen Zuschauer in Hamburg. Für Familien mit Kindern ist ein Musicalbesuch in Hamburg ein ganz besonderes Erlebnis. Besonders zu empfehlen sind die beiden Musicals „Der König der Löwen“ und „Die Eiskönigin“. Ihr solltet euch nur entscheiden, ob ihr eine Reise durch die Serengeti Afrikas machen möchtet, oder ein magisches Abenteuer im eisigen Königreich Arendelle erleben wollt.

Schon die Überfahrt mit einer der Musicalfähren ist sehr aufregend für Kinder. Beide Musicals werden ab einem Alter von 6 Jahren empfohlen.

Im März 2024 kommt ein weiteres Familienmusical nach Hamburg und feiert Weltpremiere: „Disneys Hercules“.

Die Ticketpreise für die Musicals in Hamburg finden wir sehr hoch. Gerade mit Kindern möchte man wegen der Sicht weiter vorne sitzen.

Stage Entertainment bietet aber immer mal wieder Rabattaktionen mit bis zu 40% an, z. B. in den Sommer- oder Herbstferien. Es gibt auch Familientage mit bis zu 15% Rabatt für ausgewählte Vorstellungen. Aktuell (Stand Februar 2024) gibt es für die Newsletter-Anmeldung bei Stage Entertainment 15 Euro Rabatt pro Ticket.

Musicals „Die Eiskönigin“ und „Der König der Löwen“, Blick von der Elphi

17. Schmidt Kindertheater

Das Schmidt Theater befindet sich am Spielbudenplatz auf der Reeperbahn und ist ein Privattheater, mitbegründet von Corny Littmann. Das Theater besteht aus drei Spielstätten: Schmidt Theater (423 Sitzplätze), Schmidts Tivoli (620 Sitzplätze) und Schmidtchen (200 Sitzplätze).

Im Schmidt Kindertheater gibt es das ganze Jahr Aufführungen für die ganze Familie. Ein Kindertheater mit viel Leidenschaft fürs Theater und fantasievollen Inszenierungen und wundervoller Musik. Die Kindermusicals wie „Der Achtsame Tiger“, „Die Weihnachtsbäckerei“ und „Der kleine Störtebeker“ sind Eigenproduktionen.

Wer kennt sie nicht, die beliebten und oft gehörten Winter- und Weihnachtslieder wie „Es schneit, es schneit“ oder „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski. Das Musical könnt ihr euch im November und Dezember mit euren Kindern im Schmidts Tivoli anschauen. Der Besuch des Weihnachtsmusicals hat sich bei vielen Familien zu einer festen vorweihnachtlichen Tradition entwickelt.

Deswegen solltet ihr früh buchen, um einen der begehrten Plätze zu bekommen.

Bei der Buchung des Tickets könnt ihr euch die Platzvorschau im Theater anschauen, um zu sehen, wie die Sicht auf die Bühne ist. Dafür wählt ihr die Tickets im Saal aus, klickt auf Erwachsener und/oder Kind. Auf der rechten Seite beim Preis erscheint das Auge mit der Platzvorschau. Im Schmidts Tivoli gibt es einige Säulen (schwarz markierte Punkte im Saalplan), die die Sicht auf die Bühne einschränken.

Karten für das Weihnachtsmusical „In der Weihnachtsbäckerei“ (Schmidts Tivoli) sind heiß begehrt. Unbedingt Newsletter abonnieren und rechtzeitig buchen. Wir haben unsere Karten für das Jahr 2024 bereits im Dezember 2023 gekauft.

Stadtteil St. Pauli
Eintritt Preise
AdresseBei den St. Pauli-Landungsbrücken 8, 20359 Hamburg
Webseitewww.tivoli.de

18. Harry Potter und das verwunschene Kind

Ihr möchtet Harry Potters Zauberwelt live erleben? Im Mehr! Theater am Großneumarkt wird das spektakuläre Theaterstück „Harry und das verwunschene Kind“ seit Februar 2023 als einteilige Neuinszenierung (seit 2021 gab es zwei Teile) aufgeführt. Das Mehr! Theater wurde für das Harry Potter Spektakel aufwendig umgebaut.

„Harry Potter und das verwunschene Kind“ basiert auf der berühmten Harry-Potter-Buchreihe von J.K. Rowling und erzählt die Geschichte 19 Jahre nachdem Harry und seine Freunde Ron und Hermine die Zauberwelt gerettet haben.

Im dem Theaterstück geht es um neue, spannende Abenteuer an der Zauberschule Hogwarts. Die Geschichte konzentriert sich auf eine neue Generation junger Zauberer, darunter die Kinder von Ron, Hermine und Harry sowie die Nachkommen von Draco Malfoy, einem ehemaligen Rivalen von Harry.

Die Show dauert 3 Stunden 30 Minuten inklusive einer Pause und wird für Kinder ab 8 Jahren empfohlen.

Stadtteil Hammerbrook
Eintritt Preise
AdresseBanksstraße 28, 20097 Hamburg
Webseitewww.harry-potter-theater.de

19. Allee Theater, Theater für Kinder

Das Allee Theater in Hamburg Altona besteht aus einer Bühne mit zwei Theaterwelten für Kinder und Erwachsene: zum einen die Hamburger Kammeroper und das Theater für Kinder.

Das Theater für Kinder wurde 1968 gegründet und war das erste private Kindertheater in Deutschland. Vorführungen finden das ganze Jahr statt.

Aktuelle Vorführungen (Stand Oktober 2023) sind „Der kleine Mozart“, „Dornröschen“, „Prinzessin Turandot“, „Peter und der Wolf“ und „Karneval der Tiere“. Es werden Adaptionen bekannter Schauspiel- und Opernklassiker für Kinder ab 5 Jahren und Theater für kleine Musikfans ab 3 Jahren angeboten.

StadtteilAltona
Eintritt Preise
AdresseMax-Brauer-Allee 76, 22765 Hamburg
Webseitewww.alleetheater.de

20. Kindertheater Wackelzahn

Das Kindertheater Wackelzahn ist ein Hoftheater in Ottensen und fasziniert kleine und große Besucher.

Es ist ein kleines, charmantes Theater mit circa 80 Sitzplätzen (freie Sitzplatzwahl), und es stehen überwiegend Märchen auf dem Spielplan wie „Das tapfere Schneiderlein, „Die Schneekönigin“ und „Der Nussknacker“. Den Kindern werden vor allem die bunten Kostüme und die großartige Musik gefallen.

Bis zum 7.04.2024 läuft das Märchen „Dornröschen“. Ab dem 08.04.24 gibt es keine Vorstellungen wegen Betriebsurlaub. Der neue Spielbetrieb startet am 28.09.24.

Stadtteil Altona
Eintritt Online 10,31 Euro
Reservierung per e-Mail/Telefon: 9 Euro
AdresseAbbestraße 33, 22765 Hamburg
Webseitewww.norddeutsches-tourneetheater.de

Aktivitäten Kinder

21. Kletterwald Volksdorf – Abenteuer und Action pur

Ihr liebt das Abenteuer und Klettern in luftiger Höhe inmitten der Natur? Outdoorbegeisterte Familien erwartet im Volksdorfer Wald ein ganz besonderes Erlebnis.

Der Kletterwald bietet 8 spannende Parcours von einfach bis anspruchsvoll, sodass hier die ganze Familie Spaß hat. Die Parcours sind größenbeschränkt, und die ersten beiden Routen können bereits ab einer Größe von 110 cm geklettert werden. Alle Routen (außer Parcours 4) enden mit einer Seilbahn („Flying Fox“).

Sicherheit wird im Volksdorfer Kletterwald groß geschrieben. Zu Beginn der Klettertour gibt es eine Sicherheitseinweisung und das Tragen eines Helms ist Pflicht. In jedem Parcours gibt es ein Umlaufsicherungssystem, bei dem kein Ein- und Aussichern notwendig ist. Ihr fädelt euch am Boden ein und bleibt so lange an einem Stahlseil gesichert, bis ihr wieder mit beiden Beinen auf festem Untergrund steht.

Es ist ein idealer Ausflugsort für Familien mitten in der Natur, die auf Action in luftiger Höhe stehen.

Der Kletterwald ist sehr gut mit der U1 zu erreichen – Haltestelle Meiendorfer Weg. Autos können im Parkhaus an der U-Bahn Meidendorfer Weg abgestellt werden. Gegen Vorlage des Parkscheins werden euch die Parkgebühren in Höhe von 2 Euro erstattet. Von der U-Bahn aus lauft ihr 4 Minuten zum Kletterwald.

Stadtteil Volksdorf
EintrittErwachsene: 34 Euro
Kinder (bis 17 Jahre): 26 Euro
Familie (2 Erw., 2 Ki.): 108 Euro
Zuschauer: kostenlos
AdresseMeiendorfer Weg 122-128, 22359 Hamburg
Webseitewww.kletterwald-hamburg.com

22. Hamburger DOM – Norddeutschlands größter Jahrmarkt

Der Hamburger DOM ist ein Stück Hamburger Geschichte und begeistert jährlich Millionen Besucher. Drei Mal im Jahr findet das größte Volksfest auf dem Heiligengeistfeld statt: Frühlingsdom (März), Sommerdom (Juli und August) und der Winterdom (November).

Für circa 4 Wochen verwandelt sich das Heiligengeistfeld in Norddeutschlands größten Jahrmarkt mit vielen spannenden Attraktionen und Essbuden für die ganze Familie.

Wenn das Riesenrad im Nachthimmel bunt leuchtet, der Duft von gebrannten Mandeln und Zuckerwatte in der Luft liegt und die Kleinsten sich beim Entenangeln duellieren, dann wissen wir, dass der Hamburger DOM seine Tore geöffnet hat.

Für kleinere Kinder gibt es eine Menge coole Attraktionen wie die Kinder Achterbahn Highway Rallye, die Wilde Maus XXL, den Hanse Train, Fuzzys Lachsalon oder das Zu-Fuß-Abenteuer Pirates Adventure und vieles mehr.

Ein Tag auf dem Dom ist nichts für den schmalen Geldbeutel. Ein paar Runden auf der Achterbahn drehen, stundenlanges Entenangeln, weil man die Lieblingsente noch nicht erwischt hat, Zuckerwatte und Lebkuchenherz hinterher, und schon ist der Geldbeutel extrem schnell geschrumpft.

Wie schön, dass es einen Familientag auf dem DOM gibt. Jeden Mittwoch gibt es coole ermäßigte Preise bei vielen Fahrgeschäften und bei den Essbuden.

Ein besonders aufregendes Highlight für die Lütten ist der DOM-Bär Bummel, der für jeden Schabernack und ein Foto zu haben ist.

Ein besonderes Angebot für Familien mit kleinen Kindern ist der kostenlose „Kinder-Finder“ Service. Der „Kinder-Finder“ ist ein Armband, worauf die Eltern ihre Mobilnummer schreiben können. Für den Fall, dass ein Kind den Kontakt zu seinen Eltern verliert, können andere Besucher oder die Polizei die Eltern des Kindes umgehend telefonisch erreichen.

Der „Kinder-Finder“ ist an den ersten Geschäften aller Eingänge sowie an allen Kinderfahrgeschäften kostenlos erhältlich.

Stadtteil St. Pauli
Eintrittkostenlos
AdresseHeiligengeistfeld, 20359 Hamburg
Webseitewww.hamburg.de/dom/

23. Schwarzlichtviertel

Ihr möchtet Minigolf in einer coolen Location spielen? Dann solltet ihr mit euren Kindern unbedingt ins Schwarzlichtviertel gehen, Deutschlands größte Schwarzlichtviertel-Erlebniswelt.

Die Erlebniswelt liegt direkt neben dem Indoor Spielplatz Rabatzz und der Kletterhalle Urban Apes in der Kieler Straße.

Im Schwarzlichtviertel könnt ihr beim Minigolf 18 1/2 Bahnen mit beindruckenden Schwarzlicht- und 3D-Effekten spielen. Die abenteuerliche Reise beginnt mit einer U-Bootfahrt in die Tiefen und führt euch durch detailreiche Fantasiewelten wie Atlantis, den Dschungel und die Fabrik. Ihr benötigt hier je nach Gruppengröße 60-120 Minuten.

Eure Kinder lieben Action und Virtual Reality? Mit bis zu vier Spielern könnt ihr in der neuen VR-Anlage von HOLOGATE als Team spielen oder gegeneinander antreten. Die VR Games Angry Birds, Groove Guardian und Captain Cook sind ab 6 Jahren. Ein Mitarbeiter ist immer dabei, und deswegen muss das VR-Erlebnis auch vorab online gebucht werden.

Eine weitere Attraktion ist der einzigartige Laser Parcours mit seinen 3 Leveln. Hier müsst ihr euch durch ein Geflecht aus Laserstrahlen kämpfen und findet heraus, wer der Schnellste und Geschickteste aus eurem Team ist. Das hat nicht nur dem Jüngsten eine Menge Spaß gemacht, sondern auch den Großeltern.

StadtteilEidelstedt
EintrittMinigolf: ab 5 Jahren: 14,90 Euro
Minigolf: unter 5 Jahren: kostenlos
Laser Parcours: 2 Euro für 3 Spiele
Laser Hunt: 2 Euro für 3 Spiele
AdresseKieler Str. 571, 22525 Hamburg
Webseitewww.schwarzlichtviertel.de
Im U-Boot

24. Elphi Plaza

Die Elbphilharmonie, auch Elphi genannt, ist das neue Wahrzeichen Hamburgs. Die Elphi ist stolze 110 Meter hoch und liegt in der beliebten Hafencity.

Das 2016 fertiggestellte Konzerthaus zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher aus aller Welt an und begeistert durch seine faszinierende Architektur, die hervorragende Akustik in den Konzertsälen, die schöne Plaza und die beeindruckende Tube (82 Meter lange Rolltreppe).

Im Gebäude befinden sich neben den Konzertsälen auch das 4 Sterne Hotel „The Westin Hamburg“ und das Störtebeker Restaurant „Beer & Dine“ und das Plaza Café „Deck & Deli“.

Die Elphi Plaza ist für jeden frei zugänglich, kostenlos und über die Tube erreichbar. Für Kinder ist bereits die Fahrt nach oben ein Erlebnis. Auf der Plaza angekommen, erwartet euch ein beeindruckender Panoramablick und eine traumhafte Aussicht auf den Hafen, die Hafencity und die Innenstadt von Hamburg. Auf der Außenplaza in 37 Metern Höhe könnt ihr die Elphi einmal komplett umrunden.

Plaza Tickets gibt es kostenlos vor Ort. Online könnt ihr Tickets für 3 Euro pro Person für ein bestimmtes Zeitfenster buchen und bekommt somit garantierten Einlass. Kinder unter 3 Jahren benötigen kein eigenes Ticket.

Ihr könnt auch eine Plaza Führung online oder vor Ort kaufen für 10 Euro pro Person. Wir empfehlen euch eine Online-Buchung für die Führung, da es nur wenige Termine an bestimmten Tagen gibt.

Für ein optimales Erlebnis empfehlen wir euch einen frühen Besuch gegen 10 Uhr bei schönem Wetter oder einen späten Besuch zum Sonnenuntergang. Die Öffnungszeiten der Plaza sind täglich von 10-24 Uhr.

StadtteilHafencity
Eintrittkostenlos
AdressePlatz d. Deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg
Webseitewww.elbphilharmonie.de

25. St. Pauli Elbtunnel, Alter Elbtunnel

Ihr möchtet mit euren Kindern ein Stück Hamburger Geschichte erleben? Dann solltet ihr unbedingt durch den Alten Elbtunnel gehen und euch dieses architektonische Highlight nicht entgehen lassen.

Der Alte Elbtunnel wurde 1911 eröffnet, unterquert die Norderelbe auf einer Länge von 426,5 Metern und führt circa 24 Meter unter der Erde und dem Wasser entlang. Er verbindet mit zwei gekachelten Tunnelröhren die Stadtteile St. Pauli und Steinwerder.

Der Alte Elbtunnel wird als öffentlicher Verkehrsweg von Fußgängern und Radfahrern genutzt, ist kostenlos und durchgehend geöffnet.

Die meisten Besucher starten auf der Seite bei den St. Pauli Landungsbrücken. Ihr könnt entweder die Treppen nehmen oder den Fahrstuhl. Ein besonderes Highlight für Kinder sind natürlich die Lastenaufzüge, die auch von den Fußgängern genutzt werden können. Ich würde euch aber auf jeden Fall empfehlen, einen Blick auf die beeindruckende Treppenkonstruktion zu werfen.

Nach einem circa 9 minütigen Spaziergang durch den Tunnel könnt ihr auf der anderen Seite ebenfalls die Lastenaufzüge benutzen und kommt auf der südlichen Elbseite in Steinwerder raus. Hier gibt es einen sehr schönen Aussichtspunkt, den Aussichtspunkt Steinwerder, mit Blick auf die Landungsbrücken und die Hafencity mit der Elphi.

Wer Hunger hat, kann sich bei der Brücke 10 ein Fischbrötchen oder ein Getränk holen und die Aussicht genießen.

In der Woche ab 10 Uhr besuchen viele Kitagruppen und Schüler den Alten Elbtunnel. Am Besten vorher kommen oder später ab 18 Uhr. Bei Google Maps könnt ihr die Stoßzeiten sehen und euren Besuch dementsprechend planen.

StadtteilSt. Pauli
Eintrittkostenlos
AdresseBei den St. Pauli-Landungsbrücken, 20359 Hamburg
Webseitewww.hamburg-port-authority.de

Das könnte dir auch gefallen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner